Pia Jahnke & Carola Wurzel

Schon mal gehört?

Tagundnachtgleiche?

Tagundnachtgleichen sind die beiden Tage im Jahr, an denen die Sonne an den so genannten Äquinoktialpunkten steht (kalendarischer Frühlings- und Herbstanfang). In diesem Augenblick sind überall auf der Erde Tag und Nacht exakt gleich lang. Aufgrund der Schaltjahre in unserem Kalender kann der genaue Zeitpunkt geringfügig schwanken.

Am Dienstag (20.03.2018) wird es in diesem Jahr soweit sein … und dann beginnt auch der kalendarische Frühling, den wir jedes Jahr aufs Neue herbeisehnen.

 

Es heißt …

„ … Kleider machen Leute.

Doch WORTE vermögen dies ebenso gut. Ob Fremdsprache, Dialekt, Fachjargon oder Umgangssprache: Wie wir sprechen, macht uns auch zu dem, was wir sind – und wie wir anderen erscheinen. Täglich schlüpfen wir in verbale Rollen, probieren Worte an wie Kleidungsstücke, wollen jemand sein oder werden es einfach, wenn wir den Mund aufmachen. Manche inszenieren sich gezielt und auf der Bühne , in anderen vollzieht sich die Verwandlung unbewusst. Der ein oder andere kommt auf Englisch besser aus sich heraus oder fühlt sich auf Französisch intellektueller. Mehrsprachige Menschen haben oft das Gefühl, ein Stück weit zu einer anderen Person zu werden, wenn sie die Sprache wechseln…“

ZEIT Wissen 2/2015

Wussten Sie,

dass wir auch beim Abbau eines verfrüht auftretenden Würgreflexes und bei der Beseitigung von Nägelkauen und Zähneknirschen behilflich sind?